Raumluftunabhängigkeit

RLU – Was bedeutet das?

Da es bei Häusern mit kontrollierter Be- und Entlüftungsanlage in der Regel zu einem gewollten Unterdruck im Gebäude kommt, verlangt der Gesetzgeber dort Feuerstätten, die vom Deutschen Institut für Bautechnik (DIBt) speziell auf Dichtigkeit geprüft wurden. Zusätzlich müssen diese Öfen mit einer selbstverriegelnden Tür ausgestattet sein. Eine weitere Grundvorausetzung ist, dass die Feuerstätte ihre Zuluft nicht aus dem Aufstellungsraum oder Gebäude zieht, sondern die Luft von draußen zugeführt bekommt. Der Zuluftschacht wird bei heutigen Neubauten in der Regel in den Schornstein integriert.

Warum ist diese besondere DIBt Prüfung wichtig?

Durch die Absaugung der Luft aus der Gebäudehülle entsteht ein Unterdruck, der sich versucht auszugleichen. Im Extremfall könnte dieser Ausgleich über die Feuerstätte passieren, sodass Rauchgase aus der Feuerstätte in den Wohnraum zögen. Deshalb achtet der Gesetzgeber auf die hohe Dichtigkeit der Feuerstätte und darauf, dass der Lüftungsbauer bei der Einstellung der Anlage einen maximalen Unterdruck von 8 Pascal einhält. Kann er diesen Wert nicht garantieren, so kann der Schornsteinfeger eine weitere Absicherung, z. B. durch einen Unterdruckwächter, vom Lüftungsbauer verlangen.

 

Merkblatt: Kaminofen mit DIBt-Zulassung

 


Mit unserem Newsletter
verpassen Sie nichts.